Skip to main content

Aktuelles

Buchmesse Friends with Books

Buchmesse Friends with Books

19. bis 21.10.2018 – Friends with Books

Auch in diesem Jahr sind wir unter den ausgewählten Verlagen an der Art Book Fair Berlin – Friends with Books.
Wir freuen uns, dort Bekanntschaft mit unserer Berliner Leserschaft zu machen.

Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart
Staatliche Museen zu Berlin
Invalidenstraße 50–51
10557 Berlin

Freitag, 19.10., Eröffnung, 18 bis 20 Uhr
Samstag, 20.10., 11 bis 19 Uhr
Sonntag, 21.10. 11 bis 19 Uhr

Eintritt frei


Schauplatz 68

Schauplatz 68

25.10.2018, 19 Uhr – Schauplatz 68

Swips – Swiss Independent Publishers lanciert die neue Veranstaltungsreihe «Schauplatz». Zwei bis drei Mal im Jahr werden Themen, die bewegen, anhand von Publikationen aus unabhängigen Schweizer Verlagen diskutiert. Die Auswahl der Themen bietet eine grosse Bandbreite an Perspektiven aus Architektur, Kunst, Soziologie, Design, Politik und Wirtschaft. Moderiert werden die Diskussionsabende von der Kulturjournalistin Karin Salm.

Den Auftakt macht „Schauplatz 68“ am 
25.10.2018, 19 Uhr in der Buchhandlung Never Stop Reading im Programm von «Zürich liest».

Schauplatz 68

Was geschah vor fünfzig Jahren, um das Jahr 1968 namensgebend für ein Jahrzehnt des Umbruchs werden zu lassen? Weltweit gab es Bürgerrechtsbewegungen, studentische Proteste oder kulturelle Aktivitäten, die in Politik und Gesellschaft langfristig Niederschlag fanden.
Und wie war die Situation in der Schweiz? Wer waren die Protagonisten der Achtundsechzigerjahre und was sind die heute noch lebendigen Spuren? 
Wir werfen einen literarischen Blick auf die 68er und erklären sie zum Schauplatz unserer Veranstaltung.


Mit Karin Salm, Kulturjournalistin, diskutieren u.a. der Soziologe Ueli Mäder sowie der Journalist und Kulturwissenschaftler Beat Grossrieder.

25.10.2018, 19 Uhr

Buchhandlung
 Never Stop Reading 

Spiegelgasse 18/ Untere Zäune 

8001 Zürich

Flyer als PDF herunterladen

Tagung

Tagung

27.10.2018 - Tagung: Für eine Geschichte der gebauten Stadt   
 
Anlässlich der Wiederauflage des Buches «Die Morphologische Betrachtungsweise von Stadt und Territorium» Sylvain Malfroy wird im im Rahmen einer Tagung der wichtige Beitrag der morphologischen Schule um Saverio Muratoriund Gianfranco Caniggia behandelt und nach der Relevanz gefragt, die sie vor dem Hintergrund aktueller Probleme des Städtebaus haben kann. Inwiefern also können die Studien dieser Autoren noch heute Grundlage für die Auseinandersetzung mit der Stadt und mit post-urbanen Phänomenen sein? Und inwiefern greifen sie angesichts der weltweiten Zersiedlung und des Phänomens einer zunehmend mehrdeutigen Landschaft zu kurz? Oder anders gefragt: Ist das Modell der morphologischen Analyse heute überholt oder kann es einen Beitrag für das Verständnis von mehrdeutigen Stadtlandschaften leisten?

Diese Fragen werden in zwei thematischen Schwerpunkten verfolgt: Erstens geht es darum, ob die morphologische Analyse im Geiste der «storia operante» vor dem Hintergrund einer vermehrt a-historischen Gesellschaft nicht eher als eine Synthese verstanden werden muss. Die morphologische Analyse nämlich war nie eine «unschuldige» Beschreibungsmethode, sondern immer mit einer entwerferischen Haltung verknüpft, weshalb die Natur dieses Ansatzes als analytische Methode grundsätzlich hinterfragt werden muss. Zweitens geht es über die Brücke des Begriffs «Territoriums» um die Frage nach der Rolle der Architektur und der unterschiedlichen Massstäbe der Stadt. In der Arbeit von Caniggia bestand eine klare Hierarchie der Massstäbe zwischen dem Gebäude, dem Quartier, der Stadt und dem Territorium – ihre jeweilige Organisation und ihre Abhängigkeiten wurden als Struktur, System und schlussendlich als Organismus beschrieben. Diese Relationen werden in der zeitgenössischen Auseinandersetzung mit dem Territorium vollkommen ignoriert oder als nicht existent verdrängt.

Referentinnen und Referenten:

Oya Atalay Franck, ZHAW Winterthur
Anne Brandl, Uni Liechtenstein
Andri Gerber, ZHAW Winterthur
Regula Iseli, ZHAW Winterthur
Karl Kropf, Oxford Brookers University
Stefan Kurath, ZHAW Winterthur
Christoph Luchsinger, TU Wien
Sylvain Malfroy, ZHAW Winterthur
Luca Ortelli, EPF Lausanne
Erich Raith, TU Wien
Tomaš Valena, Hochschule München
Frank Zierau, ZHAW Winterthur

27.10.2018
Tagung: 9 bis 17.30 Uhr
Buchvernissage: 17.30 Uhr
ZHAW Winterthur, Blauer Saal
Tössfeldstrasse 11, 8400 Winterthur

Organisation: Andri Gerber, Regula Iseli, Institut Urban Landscape, ZHAW Winterthur

Kein Eintritt, keine Anmeldung notwendig!

Buchvernissage

Buchvernissage

31. Oktober 2018, 19 Uhr – Buchvernissage «Unfrozen»

Gemeinsam mit der HKB Hochschule der Künste Bern und dem SDN laden wir zur Buchvernissage von
Unfrozen – a Design Research Reader by the Swiss Design Network.

Die Vernissage findet im Anschluss an den öffentlichen Vortrag «Class matters – On the social life of visual material» von Paola de Martin (ETH Zürich) statt, einer Veranstaltung des Forschungsmittwochs / MAD Keynote der HKB. Beginn: 17.30 Uhr, Auditorium HKB, Fellerstrasse 11, 3027 Bern.

Die in Unfrozen versammelten Aufsätze untersuchen eine Vielzahl von Ansätzen der Designforschung: Historische, kritische Perspektiven auf Design- und Designforschung, Überblick über die sozialen Bedingungen des Designs und die Theorien und Instrumente des Co-Designs, Untersuchungen von Designforschungspraktiken, Beispiele konkreter Projekte und Entwicklungen und die Verbindung von materieller und digitaler Welt. Unfrozen bringt eine Auswahl von Forschungsprojekten zusammen, die auf der Konferenz mit demselben Titel vorgestellt wurden.

Programm
Begrüssung durch Arne Scheuermann und Kerstin Forster
Buchvorstellung durch Arne Scheuermann
Apéro

Mittwoch, 31. Oktober 2018
19–20 Uhr
vor dem Auditorium der Hochschule der Künste Bern HKB
Fellerstrasse 11

Buch- und Druckkunstmesse Frauenfeld

Buch- und Druckkunstmesse Frauenfeld

2. bis 4.11.2018 – Buch- und Druckkunstmesse Frauenfeld

Den letzten freien Platz haben wir unter den Ausstellern ergattert und freuen uns sehr, unser Verlagsprogramm erstmals bei der 14. Frauenfelder Buch- und Druckkunstmesse vorstellen zu dürfen.

Freitag, 2.11., 11 bis 18.30 Uhr
Samstag, 3.11., 11 bis 18.30 Uhr
Sonntag, 4.11., 11 bis 16 Uhr

Eisenwerk Frauenfeld
Industriestrasse 23
8500 Frauenfeld


Website Waldgut Verlag (Veranstalter)


Pisé – Lehmbauausstellung

Pisé – Lehmbauausstellung

5. Juli–5. Oktober 2018: PISÉ – Lehmbauausstellung in der Baumuster-Centrale     
  
Die von Roger Boltshauser und Marlène Witry kuratierte Ausstellung bietet die Gelegenheit, den Baustoff Lehm und seine Geschichte kennenzulernen. Präsentiert werden neben den Komponenten und Verarbeitungsmöglichkeiten von Lehm, Bilder historischer und aktueller Lehmbauten. Eine Sammlung experimenteller Studentenmodelle vermittelt einen Einblick in die konstruktiven und gestalterischen Fähigkeiten des historischen Baustoffs.

Finissage mit Vorab-Buchpräsentation
4. Oktober 2018, 18 Uhr
Referenten:
Prof. Dr. Guillaume Habert, Lehrstuhl Nachhaltiges Bauen, ETHZ und
Felix Hilgert, MSc. ETH-Bauing., Boltshauser Architekten AG
18–20 Uhr, Eintritt frei
Anmeldung bis 2. Oktober an thema@baumuster.ch

An der Finissage zeigt Guillaume Habert Forschungsergebnisse seines Instituts über neuartige Bauweisen mit Flüssiglehm, bei welchen Lehm analog herkömmlichem Beton verarbeitet werden kann. Felix Hilgert stellt seine wissenschaftliche Arbeit über Aushubmaterialien in der Schweiz vor.

Schweizer Baumuster-Centrale Zürich
Weberstrasse 4
8004 Zürich
Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. 9 - 1730h, Eintritt frei

Vortrag zu Ernst Keller

Vortrag zu Ernst Keller

14.9.2018, 19 Uhr – Vortrag «No Style. Ernst Keller» von Peter Vetter

Ernst Keller prägte als Grafiker und Lehrer von 1918 bis 1956  Gestaltergenerationen an der Kunstgewerbeschule in Zürich. Er wird vielfach als Pionier des Swiss Style bezeichnet – aufgrund der grossen Anzahl von Keller-Schülern, die später diesen Swiss Style geprägt und weltweit berühmt gemacht haben.

Peter Vetter recherchierte mit einem Autorenteam die grossteils unbekannte Biografie und das Werk Ernst Kellers und zeichnet die Verbreitung des Swiss Style ausgehend von Keller als zentraler Figur nach.

Neben seinem umfangreichen Werk als Gestalter, es umfasst vor allem Plakate und Projekte im Zusammenhang mit Schrift und Grafik in der Architektur, wird auch sein fundamentaler Beitrag zur Entwicklung von innovativen, nicht-akademischen didaktischen Prinzipien in der Gestalterausbildung aufgearbeitet. Seine Lehrtätigkeit ab 1918 kann als eines der weltweit ersten systematischen Ausbildungsprogramme für Grafikdesign gesehen werden.

Während seiner 38-jährigen Lehrtätigkeit hat er rund 200 Gestalter unterrichtet, u.a. Richard Paul Lohse, Josef Müller-Brockmann, Carlo Vivarelli, Heiri Steiner, Lora Lamm, K. Domenic Geissbühler, Walter Käch, Pierre Gauchat, Heinrich Kümpel, Rudolf Bircher, Robert Sessler oder Fred Troller.

14. September 2018, 19.00 Uhr
Medienlounge der Schule für Gestaltung
Demutstrasse 115
9012 St.Gallen
Kostenlos für Alumni-Mitglieder sowie Schüler der SfG,
Eintritt CHF 5.–
Eine Anmeldung ist notwenig unter: info@alumnihf.ch

Eine Veranstaltung der Alumni HF KGD

Büro auf!

Büro auf!

Wir laden herzlich zur Büroeröffnung ein

Vorbeikommen, Bücher schauen, nette Leute treffen, die Werkstadt Zürich erkunden!

24. August 2018, 16 bis 20 Uhr

Triest Verlag
Hohlstrasse 400
Gebäude A
8048 Zürich

Triest zieht um …

Triest zieht um …

Triest zieht in die Werkstadt Zürich
 
Ab dem 1. August 2018 befinden sich die Zürcher Verlagsräumlichkeiten an folgender Adresse:
 
Triest Verlag GmbH
Hohlstrasse 400
Gebäude A
CH-8048 Zürich


Ausstellung Pisé – Stampflehm.

Ausstellung Pisé – Stampflehm.

14.4.–21.10.2018 – Ausstellung «Pisé – Stampflehm. Tradition und Potenzial» 
 

Die Ausstellung «Pisé – Tradition und Potenzial» ruft in einem ersten Teil die europäische Tradition des Pisé, d.h. des Stampflehmbaus, in Erinnerung und zeigt eindrückliche Beispiele, die ab dem 15. Jahrhundert in Frankreich und in der Schweiz entstanden sind.

In einem weiteren Teil sind Entwürfe für einen Aussichtsturm aus Stampflehm zu sehen, die Studenten der Technischen Universität München während eines Semesters mit Roger Boltshauser für das Ziegelei-Museum entwickelt haben.

Im dritten Teil werden ausgewählte Bauten von Roger Boltshauser und seinem Büro vorgestellt. Der Fokus liegt dabei einerseits auf Stampflehmprojekten und grossmasstäblichen Bauten, andererseits auf geplanten, prämierten oder bereits realisierten Bauten im Kanton Zug.

Ziegelei-Museum 
Ziegelhütte 
6332 Hagendorn / Cham 
Website


Dauer der Ausstellung bis 21.10.2018

Ausstellung «Die Erneuerung des Wohnens»

Ausstellung «Die Erneuerung des Wohnens»

15.5. bis 13.7.2018 – Ausstellung «Die Erneuerung des Wohnens»

Der Grossteil des Wohnbaubestands in Europa wurde zwischen 1945 und 1975 neu errichtet. Die Gründe hierfür liegen im Wiederaufbau Europas nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs und in der ökonomischen Boomphase ab den späten 1950er Jahren. Der öffentlichen Hand kommt in dieser kurzen historischen Phase eine besondere Rolle zu. So mussten der Staat oder staatlich geförderte Institutionen die grosse Wohnungsnot beseitigen und hatten gleichzeitig die einmalige Gelegenheit, ihre (wohn-)politischen Ideale zu verwirklichen.

Die Ausstellung «Die Erneuerung des Wohnens» thematisiert den geförderten europäischen Geschosswohnungsbau zwischen historisch gewachsenen Standards, Konventionen und Normen sowie der Suche nach neuen Wohnformen, innovativen technisch-konstruktiven Möglichkeiten und alternativen ästhetischen Idealen.

Die gezeigten Zeichnungen, Fotografien und Dokumentationen wurden im Rahmen des Forschungsseminars «Wohnen in Europa» von Studierenden der Technischen Universität Darmstadt erarbeitet.

Eine Ausstellung des Fachgebiets für Entwerfen und Wohnungsbau der Technischen Universität Darmstadt. Forschungsprojekt und Ausstellungskonzeption: Prof. Dr. Elli Mosayebi und Dipl.-Ing. Michael Kraus.

Vernissage: 15.5.2018, 19 Uhr
Dauer der Ausstellung bis 13.7.2018

Architekturforum Zürich
Brauerstrasse 16
8004 Zürich
Website

Stadtlandschaften verdichten. Buchvernissage

Stadtlandschaften verdichten. Buchvernissage

19. Juni 2018 – Stadtlandschaften verdichten, Gespräch und Buchvernissage  
   

«Verdichtung von Siedlungsstrukturen der Nachkriegszeit»

Anlässlich des Erscheinens der Publikation Stadtlandschaften verdichten laden wir gemeinsam mit den Herausgebern vom Institut Urban Landscape der ZHAW ein, über die Möglichkeiten, Herausforderungen und Ziele bei der Verdichtung baukulturell bedeutender Siedlungen der Nachkriegszeit zu diskutieren.

Auf dem Podium sind:
Katrin Gügler, Direktorin, Amt für Städtebau, Stadt Zürich
Urs Primas, Architekt
Johannes Stoffler, Landschaftsarchitekt
Moderation Stefan Kurath, Architekt und Urbanist
Einführung durch Oya Atalya Franck, Direktorin, Departement Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen, ZHAW

19.6.2018, 19 Uhr
Buchhandlung
Never Stop Reading
Spiegelgasse 18
Untere Zäune
8001 Zürich
Website

Grand Prix Design an Rosmarie Tissi

Grand Prix Design an Rosmarie Tissi

Rosmarie Tissi erhält den Grand Prix Design 2018 / 
   
Das Bundesamt für Kultur zeichnet die Grafikdesignerin Rosmarie Tissi, die Textildesignerin Cécile Feilchenfeldt und Felco, den Hersteller von professionellen Baumscheren, mit dem diesjährigen Schweizer Grand Prix Design aus. Die Auszeichnung wird auf Empfehlung der Eidgenössischen Designkommission vergeben. Die zwei herausragenden Gestalterinnen und das innovative Unternehmen tragen auf nationaler und internationaler Ebene massgeblich zum Renommee des Schweizer Designs bei.
 
Rosmarie Tissis vielseitiges Werk umfasst Plakate, Banknoten, Lehrbücher, Schriftarten, Logos und ganze visuelle Identitäten. Ihr Schaffen ist bis heute eine Inspirationsquelle für Designerinnen und Designer. Cécile Feilchenfeldt hat mit ihren experimentellen Entwürfen im Strickdesign den grossen Sprung in die Welt der Haute Couture geschafft. Das Familienunternehmen Felco steht seit über 70 Jahren für Qualität, Funktionalität und Innovation. Aufgrund der nachhaltigen Fertigung zeichnen sich ihre Produkte durch eine hohe Langlebigkeit aus.
 
Die Preisträgerinnen werden am Dienstag, den 12. Juni 2018 in der Ausstellung der Swiss Design Awards in Anwesenheit von Bundespräsident Alain Berset geehrt. In der Ausstellung, die parallel zur Art Basel und Design Miami/Basel stattfindet, werden ausserdem erstmals auch Objekte der Preisträgerinnen zu sehen sein. Die begleitende Publikation zum Schweizer Grand Prix Design 2018 erscheint ebenfalls zu diesem Anlass.
 
Seit 2007 hebt der Schweizer Grand Prix Design, dotiert mit je 40 000 Franken, das Werk von namhaften Designerinnen und Designern hervor, welches im nationalen und internationalen Kontext die Qualität und Relevanz Schweizer Designpraxis repräsentiert.
 
Preisverleihung
Dienstag 12. Juni 2018, 19 – 20 Uhr, ab 20 Uhr Apéro riche
Halle 3, Messe Basel
 
Ausstellung Swiss Design Awards 2018
Eröffnung: Montag 11. Juni, 19 – 22 Uhr
Laufzeit: 12. – 17. Juni 2018, jeweils 10 – 19 Uhr, Sonntag bis 18 Uhr
Ort: Halle 3, Messe Basel. Eintritt frei


verDICHTen – Podiumsdiskussion

verDICHTen – Podiumsdiskussion

7. Juni 2018, 19 Uhr – verDICHTen: Podiumsdiskussion

Diskussion und Ausstellungseröffnung «verDICHten» in der Architekturgalerie München am 7. Juni, 19 Uhr
Vortrag von Reto Pfenninger und anschliessende Diskussion mit Prof. Karin Schmid, Hochschule München


Nicht nur unsere Städte, auch Orte mit 1`000, 5`000 oder 15`000 Einwohnern kämpfen mit steigenden Bevölkerungszahlen, Ideen sind gefragt, die der baulichen Entwicklung auf dem Land eine Richtung geben, ohne das der bisher damit verbundene Landfrass ungehindert fortschreitet.

Grundsätzlich muss man sich fragen, ob städtische Dichten in ländliche Gemeinden exportiert werden sollen. Ist das Aneinanderreihen derselben Wohnblocktypologie - meistens mit unheimlich grossen privaten Terrassen nach Süden und Westen und mit anonymen Zwischenräumen, geschwungenen Wegen und spärlich möblierten Aufenthaltsbereichen - tatsächlich richtig? Wäre nicht vielleicht eine «intelligente Zersiedelung» sinnvoller, anstatt bauliche Dichten mit Ausnützungsziffern von 1.5 und mehr wie in Stadtquartieren anzubieten?

Das Institut Architektur der Fachhochschule Nordwestschweiz hat sich intensiv mit dem bodennahen Wohnen als einer Möglichkeit der Siedlungsentwicklung nach innen beschäftigt und plädiert für einen intelligenten Umgang mit dem Bestand, für ein Weiterbauen nach vorgefundenen, historisch erprobten Prinzipien und vor allem für die Schaffung multipler Zentren mit der erneuten Verbindung von Wohnen, Arbeiten und Einkaufen. Es ist die Kombination von kollektivem Aussenraum und geschütztem, privat genutztem Hofraum, der in ausgewogenem Verhältnis die Grundlage bildet für ein funktionierendes Zusammenleben.

Wir sollten uns wieder mit Zwischenräumen beschäftigen, mit Raumsequenzen und Wechselwirkungen. Die Frage der angemessenen Proportionen ist dabei ebenso wichtig, wie jene der Lichtverhältnisse am Boden und der Beziehung der Erdgeschossnutzungen zu anderen Räumen. So können qualitativ hochstehende Lebensräume entstehen, welche die Freiflächen integrieren und nicht als geschützte Reliquien aussparen. Also: Besser intelligent zersiedeln als undifferenziert verdichten!

Die Ausstellung Dichte begreifen ist Anlass der Diskussion und vom 7.6. bis 16.6.2018 zu sehen.

7. Juni 2018, 19 Uhr
Architekturgalerie München
Türkenstraße 30
80333 München

Vortrag Roger Boltshauser

Vortrag Roger Boltshauser

16. Mai 2018, Vortrag von Roger Boltshauser über Lehmarchitektur 

Nach seinem Architekturstudium in Luzern und Zürich gründete Roger Boltshauser 1996 sein eigenes Architekturbüro Boltshauser Architekten AG in Zürich. Sein Schwerpunkt liegt auf einer nachhaltigen Bauweise mit dem Material Lehm durch eine industrielle Vorfertigung und die Entwicklung einer neuen Systembauweise im Lehmbau.

Daneben ist Roger Boltshauser auch die Lehre sehr wichtig: Er war bereits Dozent an der Hochschule Anhalt Dessau (DIA) und Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Chur sowie Gastprofessor an der EPFL Lausanne. Im Wintersemester 2017/2018 war er als Gastdozent am Lehrstuhl Bauen und Entwerfen an der Technischen Universität München, wo Studenten Projekte zum Thema «Ein Aussichtsturm aus Stampflehm für das Ziegelei-Museum» entwarfen, die in der diesjährigen Sonderausstellung zu sehen sind.

16. Mai 2018, 18.15 Uhr
Ziegelei-Museum

Ziegelhütte
6332 Hagendorn / Cham
Website

Dauer der Ausstellung Pisé – Stampflehm. Tradition und Potenzial bis 21.10.2018.

Triest never reads?

Triest never reads?

13.–16.6.2018
I Never Read, Art Book Fair, Basel //    


 
Während der Art Basel findet auf dem Kasernenareal die Buchmesse I Never Read statt. Wir sind auch dieses Jahr mit dabei und freuen uns auf zahlreiche Besucher.

Öffnungszeiten:
13.6: 18 bis 22 Uhr
14. und 15.6.: 15 bis 21 Uhr
16.6.: 12 bis 19 Uhr

Kaserne Basel
Klybeckstrasse 1b
4057 Basel
ineverread.com

Grafikdesign archivieren, am Beispiel Othmar Motter

Grafikdesign archivieren, am Beispiel Othmar Motter

23. Mai 2018 – Grafikdesign archivieren: Motter-Analogien 

Das Wirtschaftsarchiv Vorarlberg präsentiert im designforum Vorarlberg erstmals sein mehrjähriges Projekt zu den durch die Digitalisierung entstehenden Herausforderungen (auch) für die Archivierung von Grafikdesign.

Begleitet von Impulsgesprächen und Workshops erarbeitet Projektleiterin Margarete Zink gemeinsam mit Kooperationspartnern und Fachleuten Leitlinien für die zukünftige Archivierung, erschliesst neue Bestände und konzipiert ein Archivportal für Grafikdesign. Im Mittelpunkt dieser ersten Diskussionsrunde steht der Nachlass von Othmar Motter (1927–2010) und seine Bedeutung in Bezug auf Archivierung, Erschliessung und  Erforschung heute!

Eingeladen sind alle Interessierten!

23.05.2018, 19 Uhr
CAMPUS V, designforum Vorarlberg
Hintere Achmühlerstraße 1
A-6850 Dornbirn
Website designforum
Website Wirtschaftsarchiv

Buchvernissage New Schools of Thought

Buchvernissage New Schools of Thought

6. Juni 2018, 19 Uhr – Buchvernissage New Schools of Thought.

Die Architekturausbildung in Europa wird zunehmend durch Faktoren wie politische Regulationen, Internationalisierung, soziale und klimatische Transformationsprozesse und nicht zuletzt durch die rapide Digitalisierung massgebend verändert. Heute schauen Architekturschulen, wie sie sich in diesem Umfeld durch innovative didaktische, programmatische und räumliche Neustrukturierungen ihrer Organisationen positionieren können.

Vorstellung der Publikation durch die Herausgeber Vera Kaps (Forscherin am Institut für Architektur und Raumentwicklung der Universität Liechtenstein) und Peter Staub (Institutsleiter und Professor des Instituts für Architektur und Raumentwicklung der Universität Liechtenstein) und durch die Verlegerin Andrea Wiegelmann. Mit Illu-futur-alisierungen von balsam.cc

Am Abend werden Fragen diskutiert wie:
– Was ist oder kann eine neue Denkschule – auch ausserhalb der Hochschule – sein?
– Welche Räume sind ideal, um Architektur zu vermitteln und zu lehren?
– Wie schaut unsere Architekturausbildung in 50 Jahren aus?

Im Anschluss Apéro riche.

6.6.2018, 19 Uhr
Architekturforum Zürich
Brauerstrasse 16
8004 Zürich
Website

Swiss Graphic Design and Typography Revisited

Swiss Graphic Design and Typography Revisited

3.–5. Mai 2018, Experts`s Panel Meeting 

Das Forschungsprojekt «Swiss Graphic Design und Typograph Revisited» fragt, wie Schweizer Grafikdesign und Typografie seine Reputation und seinen Status erreicht hat. Das dreijährige Projekt startete im Oktober 2016 und ist die größte Forschungszusammenarbeit im Bereich Design, die jemals vom Schweizer Nationalfonds finanziert wurde. In den drei Teilprojekten untersuchen gemischte Gruppen von Doktoranden und Forschern aus sieben Institutionen verschiedene Aspekte des Schweizer Grafikdesigns – Lehre, Netzwerke und Erscheinungsformen.
Das erste öffentliche Expertengremium widmet jedem Teilprojekt einen halben Tag, einschliesslich Präsentationen der Fallstudien durch die Mitglieder des Forschungsteams.

Umfangreiches Programm – mit dabei sind die folgenden Triest-Autoren und -Herausgeber:
Robert Lzicar, Davide Fornari, Sarah Klein, Peter Vetter, Arne Scheuermann, Constance Delamadeleine, Teal Triggs, Roland Früh

Programm als PDF

ZHdK, Toni-Areal
Pfingstweidstr. 96
8031 Zürich


Welttag des Buches

Welttag des Buches

23. April 2018 – Die St. Galler Verlage zeigen ihre Neuerscheinungen. 

Die Buchstadt St. Gallen feiert den Welttag des Buches mit einem vielfältigen Programm, das von Buchhandlungen, Bibliotheken und Verlagen bestritten wird. Wir stellen gemeinsam mit dem Vexer Verlag und der VGS Verlagsgenossenschaft St. Gallen in der Bibliothek der Fachhochschule unsere Neuerscheinungen aus.

23.4.2018, 9–18 Uhr
Büchertisch der St. Galler Verlage mit Neuerscheinungen
Bibliothek der Fachhochschule St. Gallen
Rosenbergstrasse 59, 9001 St. Gallen

Buchstadt St. Gallen, Infos und Programm

Swips-Broschüre 2018

Swips-Broschüre 2018

Swips-Katalog 2018 

Auch in diesem Jahr haben die unabhängigen Schweizer Verlage wieder eine gemeinsame Broschüre zusammengestellt.

Hier können Sie das PDF herunterladen, gedruckte Exemplare können unter contact@swips.ch bestellt werden.

Triest am Tag der Schrift

Triest am Tag der Schrift

7. April 2018 - 15. Tag der Schrift in Zürich    

Es ist uns zur lieb gewonnenen Tradition geworden, am Tag der Schrift in der Schule für Gestaltung in Zürich mit einem Büchertisch teilzunehmen. Wie immer bieten wir sowohl die obligatorischen Lehrmittel für visuelle Berufe zu einem Sonderpreis sowie alle Titel, die sich mit Grafik und Design befassen, an.

7.4.2018, 9 bis 15.30 Uhr
Schule für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 104
8005 Zürich

Anmeldung und Programm



Triest in Leipzig

Triest in Leipzig

15. bis 18. März 2018 - Leipziger Buchmesse    

Erstmals nehmen wir in diesem Jahr auch als Aussteller an der Leipziger Buchmesse teil, Sie finden uns am SWIPS-Gemeinschaftsstand in Halle 5, Stand H301. 
Wir freuen uns auf schöne Messetage und interessante Begegnungen mit Autoren, Gestalterinnen und Besuchern. 


Designkonferenz Beyond Change

Designkonferenz Beyond Change

8.–10.3.2018 – SDN Design Research Winter Summit 2018 

Bevor sich das Design nicht selbst verändert, kann es auch in unserer Welt nichts verändern!
Hat die Menschheit durch Industrie und Technik eine neue Epoche eingeleitet? Diese Frage wird derzeit unter dem Schlagwort «Anthropozän» in zahlreichen Disziplinen diskutiert. Dabei wird zum einen nach den negativen Auswirkungen menschlichen Handelns auf die globale Umwelt gefragt, und zum anderen nach Mitteln und Wegen, um  das Überleben der globalen Ökosysteme langfristig zu sichern. Vor diesem Hintergrund stellt die internationale Konferenz „Beyond Change“ die Frage, wie das Design anders als bisher zu einer gerechteren Gesellschaft und einer nachhaltigen Lebensweise beitragen kann. Und wie die tatsächlich von der gegenwärtigen Zeitenwende Betroffenen auf diese Prozesse Einfluss nehmen können.
Denn, dass sich die vorherrschende Hoffnung bewahrheitet, die Lösung aller Probleme komme nicht zuletzt von den Designschaffenden als Experten im problem solving, ist mehr als fragwürdig. Können Sie mit neuartigen Visionen und kreativen Lösungen in der Tat dazu beitragen, das Zeitalter andauernder Katastrophen und Krisen zu überstehen oder ist das Design in der bisherigen Form durch seinen Beitrag einer ausufernden Konsum- und Wegwerfkultur eher Teil des Problems?

Beyond Change stellt sich dagegen, die globale Dauerkrise unserer Tage als eine Art weltweiten Designwettwerb aufzufassen und damit den alten Weg letztlich einfach weiterzugehen. Die der Konferenz zugrunde liegende These lautet: Bevor sich das Design nicht selbst verändert, kann es auch in unserer Welt nichts verändern. Stattdessen wird in Vorträgen, Diskussionen und Filmvorführungen gefragt, wie Design als eine demokratische und freie Praxis imaginiert werden kann, die die Welt von innen heraus verändert, anstatt von einer höheren Warte herab Lösungen anzuordnen.

Das Konferenzprogramm umfasst Keynote-Vorträge von Cheryl Buckley, Mia Charlene White, Beatriz Colomina, Kenny Cupers, Kjetil Fallan, Ramia Mazé und weiteren.
Dazu gibt es zahlreiche Vortragspanels, Diskussionen und Filmvorführungen zur Geschichte der Nachhaltigkeit, zu Slow Living, nachhaltigen Materialien und nachhaltigem Urbanismus, des Weiteren zu Gemeinschaftsgütern, indigenem Wissen, handwerklichem Design und schliesslich zur Politik des Objekts, zur radikalen Pädagogik und anderen Themen.
Während der drei Konferenztage wird das Foyer der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW zudem drei Designplattformen beherbergen.

Fachhochschule
Nordwestschweiz FHNW
Hochschule für Gestaltung und Kunst
Freilager-Platz 1
4002 Basel

FHNW Hochschule für Gestaltung und Kunst
Swiss Design Network/Beyond Change

Typo Cuvée Motterfonts-Weinedition

Typo Cuvée Motterfonts-Weinedition

1.2.2018, 19 Uhr  –  Typo Cuvée Motterfonts-Weinedition   

Othmar Motter war Vorarlberger Designpionier und Meister der Extrabold. Seine Schriften, die «Motterfonts», sind international bekannt und prägen das Erscheinungsbild von Marken wie Apple und Reebok bis heute. Das Druckwerk Lustenau und Sägenvier Design-Kommunikation widmen ihnen nun eine Ausstellung und rufen die Präsenz und Eigenständigkeit seiner Entwürfe ins Gedächtnis.

Dabei galt Motters Leidenschaft nicht nur der Typografie, er war auch ein Freund des guten Weines. 83 Weinflaschen, gestaltet mit seinen Schriften, werden bei der Vernissage verköstigt und verkauft. Der Erlös fliesst in das Buchprojekt Othmar Motter – Leidenschaft und Brot. Ein Streifzug durch das Archiv der Vorarlberger Graphik von Elias Riedmann, das 2019 bei Triest erscheinen wird.

1. Februar 2018, 19 Uhr

Druckwerk Lustenau
Hofsteigstraße 21
A-6890 Lustenau
Website

Ausstellung: 2. Februar – 2. März 2018 | Eintritt frei
Öffnungszeiten Do/Fr. 14–19.00 Uhr 


Buchpräsentation und Ausstellung

Buchpräsentation und Ausstellung

24.1.2018, 18 Uhr: Buchpräsentation und Ausstellung «Die Geburt eines Stils» von Dorothea Hofmann 


Alles begann mit einem Brief. Einem Brief, den ich im Jahr 2001 an den amerikanischen Professor, Kunsthistoriker und Grafikdesigner Philip B. Meggs schrieb, den Autoren von A History of Graphic Design, dem vielleicht bedeutendsten Nachschlagewerk über Designgeschichte in den Vereinigten
Staaten. Es ging im Brief um Grundlagen, Ursprünge und Einflüsse der Neuen Grafik, die in den 1950er-Jahren von der Schweiz aus international für Aufsehen sorgte. 15 Jahre später ist daraus dieses Buch entstanden …

Podiumsdiskussion mit: Dorothea Hofmann, Gérard Ifert, Christian Mengelt, Moritz Zwimpfer, H.-U. Allemann, Rudi Meier, Stephan Bundi, Armin Vogt

Begleitende Ausstellung bis 28.1.2018
Öffnungszeiten Do/Fr 11–18, Sa/So 11–17 Uhr

24.1.2018, 18 Uhr
Rappazmuseum

Klingental 11
CH-4058 Basel
www.rappazmuseum.ch

Buchvernissage: Kein Stil. Ernst Keller - Lehrer und Pionier des Swiss Style

Buchvernissage: Kein Stil. Ernst Keller - Lehrer und Pionier des Swiss Style

13.12.2017, 18 Uhr: Buchvernissage und Apéro //  
 

Gemeinsam mit den Autoren laden herzlich zur Buchvernissage mit Apéro von 

Peter Vetter, Katharina Leuenberger, Meike Eckstein
Kein Stil.
Ernst Keller (*1891–†1968). Lehrer und Pionier des Swiss Style.

Ernst Keller war Grafiker und von 1918 bis 1956 Lehrer an der Kunstgewerbeschule in Zürich. Er wird vielfach als «Vater des Swiss Style» bezeichnet – aufgrund der grossen Anzahl von Keller-Schülern, die später diesen Swiss Style geprägt und berühmt gemacht haben.

13. Dezember 2017, 18 Uhr
Zürcher Hochschule der Künste
Style & Design

Toni-Areal
Viaduktraum 2.A05
(Parterre unter der Eingangstreppe)

Buchvorstellung Methodenhandbuch

Buchvorstellung Methodenhandbuch

12.12.2017: Gespräch und Buchpräsentation «Methoden des Entwerfens»

mit und über die Publikation «Methodenhandbuch für das Entwerfen in Architektur und Städtebau», herausgegeben vom Institut Urban Landscape der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Moderation: Anne Brandl, Professorin für Raumplanung an der Universität Liechtenstein
Gesprächspartner:
Andri Gerber, Professor für Städtebaugeschichte an der ZHAW und Gastprofessor für Städtebaugeschichte am Institut gta der ETH Zürich
Stefan Kurath, Leitung Institut Urban Landscape an der ZHAW mit Regula Iseli, Professor für Architektur und Entwerfen an der ZHAW und Architekt und Stadtplaner in Zürich und Graubünden
Holger Schurk, Dozent am Studiengang Architektur der ZHAW und Architekt, Zürich
Roland Züger, Redaktor werk, bauen + wohnen, Dozent am Institut Urban Landscape der ZHAW und Architekt, Berlin und Zürich

Methoden helfen Probleme zu erkennen, Fragen zu beantworten und Lösungen zu entwickeln. Sie generieren also Ideen und sind Mittel, um in Entwurfsprozessen Entscheidungen herbeizuführen. Max Bosshard, der ehemalige Leiter des Instituts Urban Landscape der ZHAW, beschrieb Methoden vor diesem Hintergrund als «Grundbestandteil» der entwerferischen Praxis. Welche Methoden dafür geeignet sind und welche Stärken sie in welchen Anwendungsbereichen entwickeln können, diskutiert das Podium anhand der im Handbuch versammelten Methoden.

12. Dezember 2017, 19 Uhr
Hochparterre Bücher
Gasometerstr. 28
8005 Zürich


Good Life Books

Good Life Books

1./2. Dezember 2017 – Buchmesse Good Life Books, Kunstmuseum
St. Gallen


Im Rahmen der Ausstellung Good Life Ceramics von Caro Niederer, die ab 7. Oktober im Kunstmuseum St. Gallen zu sehen ist, findet die Buchmesse Good Life Books mit Bücherständen eingeladener Verlage und Verlegergesprächen statt.

Freitag, 1. Dezember
18.30 Uhr Begrüssung, Buchpräsentation der Verlage
21 Uhr Konzert Björn Magnusson

Samstag, 2. Dezember
13 bis 16 Uhr Buchmesse
14 bis 15 Uhr: Roundtable mit Caro Niederer

Flyer zum Download: PDF
Mehr Informationen auf der Website des Kunstmuseums

SWB-Ostschweiz zu Besuch

SWB-Ostschweiz zu Besuch

29.11.2017, 18.15 Uhr – Die SWB-Ortsgruppe Ostschweiz besucht den Triest Verlag //   

Der Schweizerische Werkbund SWB ist eine der traditionsreichsten Vereinigungen von Gestalterinnen und Gestaltern in der Schweiz. Er bildet seit 1913 eine wichtige Konstante innerhalb der nationalen Gestaltungsdebatten.

In acht Ortsgruppen sind ihm rund 900 Berufsleute aus den Bereichen Architektur, visuelle Gestaltung, Design und Handwerk, Kunst, Kultur und Bildung angeschlossen, ihm gehören aber auch juristische Personen wie Museen oder industrielle Betriebe an.

Wir freuen uns, die Mitglieder der Ortsgruppe Ostschweiz in unserem St. Galler Büro begrüssen zu dürfen und ihnen das Verlagsprogramm vorzustellen. 


Tÿpo St. Gallen

Tÿpo St. Gallen

10. bis 12. November 2017  –  Tÿpo St. Gallen //

2017 kommt es bereits zur 4. Neuauflage der Tÿpo St. Gallen – sie wird wieder zum Branchentreff, der weit über die Ostschweizer Grenzen höchstes Ansehen geniesst. Das dreitägige Typografie Symposium wird von der Schule für Gestaltung St. Gallen organisiert und findet vom 10. bis 12. November 2017 statt.

Hochkarätige internationale Fachreferenten und Teilnehmer teilen während drei Tagen unter dem Tagungsthema Resonanz ihre Ansichten, Arbeiten und (Hintergrund)Geschichten zu Gestaltung, Typografie, Design und Kunst mit dem Publikum und miteinander. 

Es gibt nur 300 Tickets, der Verkauf hat schon begonnen!

Veranstaltungsort:
Gewerbliches Berufs- und Weiterbildungszentrum St. Gallen
Schule für Gestaltung
Demutstrasse 115
CH-9012 St. Gallen

Programm und Tickets:
typo-stgallen.ch/


Triest @ salotto

Triest @ salotto

26.10.2017     Bauen ein politischer Prozess: Lesung und Gespräch

Gemeinsam mit salotto laden wir herzlich zu Lesung und Gespräch mit und über die Publikation achtung: die Schriften («wir selber bauen unsre Stadt», «achtung: die Schweiz», «die neue Stadt») von Lucius Burckhardt, Max Frisch und Markus Kutter

Moderation: Jean-Pierre Wymann
Lesung: Armin Berger, Galerist und Sprecher, Zürich
Gespräch: Thomas Waltert, Stadtplaner, Planungsamt Kanton Basel-Stadt und Anne Marie Wagner, Architektin, Basel

Die Trilogie der «Basler Politischen Schriften» bildet keine Architekturbuchreihe, keine Anleitung zum Städtebau. Es sind Traktate aus der Sicht stimmberechtigter Schweizer Bürger verfasst.
Setzt man sich heute, nach über sechzig Jahren, mit den Bänden auseinander, so erkennt man die in ihnen enthaltenen Aufrufe zu demokratisch-politisch motiviertem Engagement und zu einer grundsätzlichen Skepsis gegenüber hermetischen Expertentum in Planungsfragen. In Zeiten der Innenentwicklung und der Transformation des Bestandes, der Revitalisierung ganzer Quartier können diese Themen aktueller nicht sein.
Der Reprint «achtung: die Schriften» trägt dieser Aktualität Rechnung.

Die Lesung einzelner Passagen und das begleitende Gespräch möchten Aspekte der in den Bänden postulierten Thesen beleuchten und auf die Situation heute beziehen.
 
Achtung beschränkte Sitzplätze: um Anmeldung wird gebeten
(mail@salotto-basel.ch)

Donnerstag, 26.10.2017, 18.30
salotto. – gallery, shop and studio for culture, art and design
Utengasse 17, 4058 Basel


Buchmesse Friends with Books

Buchmesse Friends with Books

22. bis 24.9.2017 – Friends with Books  
 
Das Festival Friends with Books: Art Book Fair Berlin 2017 als eines der führenden Europäischen Plattformen für Künstlerpublikationen ermöglicht bei freiem Eintritt einen Überblick über bis zu 160+ Verleger von Künstlerbüchern
 
Friends with Books ist ein eine Non-Profit Organisation und hat sich zum Ziel gesetzt, dem zeitgenössischen Künstlerbuch sowie  Kunstpublikationen zu einer größeren Sichtbarkeit verhelfen. Die jährliche Berliner Messe, ein akademisches Rahmenprogramm und Partnerschaften mit Kulturinstitutionen bringen das interessierte Publikum mit Künstlern und Kunstverlagen zusammen.

Eröffnung:
Freitag, 22. September, 18–20 Uhr
 
Öffnungszeiten:
Samstag, 23. September, 11–19 Uhr
Sonntag, 24. September, 11–19 Uhr
 
EINTRITT FREI

Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin
Staatliche Museen zu Berlin
Invalidenstraße 50–51
10557 Berlin
zum Programm

Swips an der St. Galler Museumsnacht

Swips an der St. Galler Museumsnacht

9.9.2017 – Lange SWIPS-Nacht

Die Schweizer Vereinigung unabhängiger Verlage SWIPS ist mit einem vielfältigen Programm zu Gast bei der St. Galler Museumsnacht. Kommen Sie im Raum für Literatur vorbei und erleben Sie Lesungen und persönliche Begegnungen mit Autorinnen, Autoren und Verlegern, einen Bücherstand und Barbetrieb.

Programm:

18 Uhr: Einführung von Josef Felix Müller zu SWIPS – SWISS INDEPENDENT PUBLISHERS – ein Zusammengehen von derzeit 29 unabhängigen Deutschschweizer Verlagen
19 Uhr: Lesung | Einführung – Christa und Emil Zopfi, «Sonnenlüfte atmen», Literarische Wanderung in der Ostschweiz, Rotpunkt Verlag
20 Uhr: Lecture | Performance – Katja Baumhoff, Helmuth Dworschak,
«Der grimmige Mantel», Mode Sammler Märchen, Seismo Verlag
21 Uhr: Lesung – Judith Keller, «Die Fragwürdigen», Der gesunde Menschenversand Verlag
22 Uhr: Lesung – Barbara Lutz, «Keinen Seufzer wert», Limmat Verlag
23 Uhr: Lesung – Rebecca Schnyder, «Alles ist besser in der Nacht»,
Dörlemann Verlag

Bücherstand vor Ort betreut durch Bücherladen Appenzell

9. September 2017, 18 bis 24 Uhr
Bibliothek Hauptpost, St. Gallen
Raum für Literatur (Eingang Gutenbergstr.)

Zur Swips-Website


Schönste Schweizer Bücher

Schönste Schweizer Bücher

31.8. bis 3.9.2017 – Ausstellung der Schönsten Schweizer Bücher 2016

Dieses Jahr freuen wir uns besonders auf die Ausstellung der schönsten Schweizer Bücher und das Rahmenprogramm. Unter den ausgezeichneten Publikationen findet sich auch Raum Zeit Kultur.

Aus der Jurybegründung:

Das Architekturforum Ostschweiz initiierte eine Serie von Zeitungsartikeln zu bemerkenswerten regionalen Bauten und Planungen. Ergänzt um einige thematische Essays erscheinen die Artikel nun in einem grossformatigen, vergleichsweise dünnen weissen Band mit kleiner schwarzer Titelschrift und Inhaltsangabe auf dem Cover. Auch im Inneren operieren die Layouts mit grossen Weissräumen. Die meisten Seiten weisen nur eine auffällig schmale Spalte auf, die entweder mit Text (oft links) oder Bildern (oft rechts) gefüllt ist. So ergibt sich eine ungewohnte Konstruktion des Buchraums, die stark an der Vertikalen ausgerichtet ist und das Architekturthema weiterführt. Durch fast gleiche Behandlung von Text- und Bildspalten, die zudem oft auf Doppelseiten nebeneinanderstehen, wird ein paralleler Lesefluss erzeugt. Die Typografie ist ausgezeichnet, und insgesamt wirkt der Band ruhig und effizient.

Vernissage und Fest: 31. August 2017, ab 18 Uhr
Helmhaus Zürich
Limmatquai 31
8001 Zürich
Website

Fest der Bücher

Fest der Bücher

26.8.2017 – Mit Schwung und Grips - 10 Jahre SWIPS 

Die Schweizer Vereinigung unabhängiger Verlage SWIPS feiert das Jubiläum mit einem vielfältigen Programm. Dazu gehören u.a. Lesungen und persönliche Begegnungen mit Autorinnen, Autoren und Verlegern, Buchpräsentationen, ein Büchermarkt, ein Aphorismus-Workshop sowie Live-Musik.

Programm:
09.30  Konzeptuelles Schreiben, Hartmut Abendschein (etk)
10.00  Literarisches Speed-Dating, Vera Schindler-Wunderlich, Esther Spinner, Verena Stössinger und Willi Wottreng
11.30  Was hat ein Hurenkind mit dem Verlagswesen zu tun?, Patrizia Grab (Rotpunktverlag) und Jonathan Stauffer (Futurum Verlag)
12.30  Konzeptuelles Schreiben, Hartmut Abendschein (etk)
13.00  Aus dem Italienischen von …, Barbara Sauser (Übersetzerin) im Gespräch mit Daniela Koch (Rotpunktverlag)
14.00  Debütantinnenrunde, Manuela Di Franco und Isabella Ryf
15.00  Aphorismenwerkstatt, Stefan Brotbeck
16.00  Chanson-Folk-Pop von Mistral, dazu Risotto und Getränke

Zwischen den Veranstaltungen individuelle Gespräche mit Autorinnen und Verlegern

26.8.2017, 9 bis 18 Uhr
Kantonsbibliothek Baselland

Emma Herwegh-Platz 4
Liestal
Zur Swips-Website


Buchmesse

Buchmesse

14. bis 17. Juni 2017 –  
Art Book Fair  «I never read»  

Während der Art Basel findet auf dem Kasernenareal die Buchmesse I never read statt. Wir sind auch dieses Jahr mit dabei und freuen uns auf zahlreiche Besucher. an der Messe.

Öffnungszeiten:
14.6: 18 bis 22 Uhr
15. und 16.6.: 15 bis 21 Uhr
17.6.: 12 bis 19 Uhr

Kaserne Basel
Klybeckstrasse 1b
4057 Basel


Designing Writing

Designing Writing

1. bis 3. Juni 2017 – Designing Writing

An drei Tagen findet an der ECAL (Renens) das «editosensorielle» Event-Symposium «Designing Writing» statt, das verschiedene Bereiche rund um Schreiben, Herausgeben, Grafik und Poesie behandelt. In Vorträgen, Ausstellungen, Präsentation und einer kleinen Buchmesse kann man einen Einblick in verschiedene Bereiche des Publizierens erhalten.

Am 1.6., 18 Uhr stellen wir gemeinsam mit Davide Fornari und Robert Lzicar das Buch Mapping Graphic Design History in Switzerland vor.

Hier gehts zum Programm: designingwriting.com/
Infos auf der ECAL-Website

Zu Gast in der Stiftsbibliothek St. Gallen

Zu Gast in der Stiftsbibliothek St. Gallen

22. April bis 13. Mai 2017  – St. Galler Verlage zu Gast in der Stiftsbibliothek  

Gemeinsam mit dem Vexer Verlag, der Verlagsgenossenschaft St. Gallen VGS und Jungle Books stellen wir unsere Bücher im Museumsshop der Stiftsbibliothek St. Gallen aus. 
Anlass ist der Welttag des Buches am 23. April, die Ausstellung läuft vom 22. April bis 13. Mai. 

In Zusammenarbeit mit dem Verein Buchstadt St. Gallen

Treppenhausgespräch

Treppenhausgespräch

29. April 2017, 11 Uhr: Treppenhaus der Stiftsbibliothek  

Dass die Buchkunst in St. Gallen eine jahrhundertelange Tradition hat, ist weitherum bekannt. Kennen Sie aber die St. Galler Verlage?
Treffen wir uns doch kurz im Treppenhaus – auf einen Plausch am Samstagvormittag.
Am 29. April, von 11  bis 12 Uhr stellen wir uns vor: Vexer Verlag, VGS Verlagsgenossenschaft St. Gallen, Jungle Books und Triest Verlag für Architektur, Design und Typografie. Kurzer Einblick ins Verlagsprogramm, ins Verlegerleben, in ein Buch – ein Speeddating der bibliophilen Sorte!
Musikalische Umrahmung von Patrick Kessler, Bassist.

Stiftsbibliothek St. Gallen
Klosterhof 6d
9000 St. Gallen

Ausstellung, Buchvernissage

Ausstellung, Buchvernissage

2. bis 16. April 2017: Ausstellung «Physik der Farbe»  von Ulrich Binder.  

Anlässlich des Erscheinens von Physik der Farbe findet eine Ausstellung von Ulrich Binder im Zeughaus Teufen statt.
Nicht die Bunttöne stehen bei dieser neuen Farbenlehre im Vordergrund, sondern die Materialität der Farbe, ihre «visuelle Haptik» und ihre raumgreifende Wirkung. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von Musterpapieren, wie sie vom Autor und Maler Ulrich Binder entwickelt und im Buch ausführlich besprochen werden.

Vernissage: 2. April 2017, 14 Uhr

Zeughaus Teufen
Zeughausplatz 1
9053 Teufen


Tag der Schrift 2017

Tag der Schrift 2017

8. April 2016 – Tag der Schrift  
9–15.30 Uhr  

Am alljährlich stattfindenden Zürcher Tag der Schrift sind wir mit einem Büchertisch vor Ort, natürlich mit den syndicom-Lehrmitteln im Gepäck. 


Berufsschule Medien Form Farbe
Ausstellungsstrasse 104, 8005 Zürich

Auszeichnung Schönste Schweizer Bücher

Auszeichnung Schönste Schweizer Bücher

«Raum Zeit Kultur» im Wettbewerb «Die schönsten Schweizer Bücher 2016» ausgezeichnet!  

Um den Diskurs über lokale Baukultur in der Schweiz zu fördern, hat das Architektur Forum Ostschweiz eine Artikelserie in der lokalen Tagespresse angeregt, die Themen wie regionales Bauen oder Bauen in den Alpen vertieft behandelt.
Die 31 Zeitungsartikel ziehen sich nun als endloser Strang durch die daraus entstandene Publikation. Auf der linken Seite versammeln sich sämtliche Texte und geben den Rhythmus vor, auf der rechten stehen die den jeweiligen Artikeln zugeordneten Fotografien. Das einseitig gestrichene Papier unterstützt diese Trennung auch haptisch. Der stream bietet mehrere Möglichkeiten des Einstiegs: erstens durch die abgesetzten Zwischentitel, zweitens durch die als horizontale «Streifen» ersichtlichen Titel und drittens durch die Bild-
strecken. Das Konzept des Dekonstruierens eines Zeitungs-
artikels zieht sich durch die gesamte Publikation. Die übergeordneten Essays werden wie Marginalien behandelt und
schaffen so in der frei werdenden Buchmitte Platz für Bild-material. An selber Stelle sind auch die eingeschobenen Fotostrecken über den Bund laufend untergebracht.

Herausgeber: Architektur Forum Ostschweiz
Buchgestaltung: Samuel Bänziger, Rosario Florio, Larissa Kasper, St. Gallen
Druck und Bindung: Kösel Druck, Altusried-Krugzell


Vortrag, Podiumsdiskussion, Buchvorstellung

Vortrag, Podiumsdiskussion, Buchvorstellung

15.3.2017, 18 Uhr – «achtung: unsre Stadt – Max Frisch und der Städtebau von morgen», Vortrag und Diskussion  



Video des gesamten Vortrags- und Diskussionsabends


Anlässlich des Erscheinens der Anthologie achtung: die Schriften. wir selber bauen unsre Stadt / achtung: die Schweiz / die neue Stadt hält Angelus Eisinger einen Vortrag über Max Frisch und den Städtebau. Anschliessend daran findet eine Podiumsdiskussion statt.

Grusswort
Dr. Rafael Ball (Direktor der ETH-Bibliothek)
 
Einführungsvortrag
Prof. Dr. Angelus Eisinger (Regionalplanung Zürich und Umgebung)
 
Podiumsdiskussion
Anna Schindler (Direktorin Stadtentwicklung Zürich), Charlotte von Moos (Architektin), Prof. Dr. Vittorio Magnago Lampugnani (ETH Zürich, Professur für Geschichte des Städtebaus), Prof. Dr. Angelus Eisinger (Regionalplanung Zürich und Umgebung) 
 
Moderation
Palle Petersen (Redaktor Hochparterre)
 
Anschliessend Apéro
 

ETH Zürich
Hauptgebäude, Hörsaal E5
Rämistrasse 101
8092 Zürich

In Kooperation mit dem Max Frisch-Archiv


Aktuelle Ausstellung im Max Frisch-Archiv bis 31.3.2017:
Es wird nicht über Literatur gesprochen. Der Architekt Max Frisch


SWIPS

SWIPS

1. Februar 2017 – Triest wird SWIPS-Mitglied

SWIPS – SWISS INDEPENDENT PUBLISHERS ist ein Zusammengehen von derzeit neunundzwanzig unabhängigen Deutschschweizer Verlagen.

SWIPS steht für die Bestrebungen von Buchverlagen aus diversen Gattungs- und Wirkungsbereichen, gemeinsame Interessen zu formulieren, und ist eine Plattform, um deren Wahrnehmung bei den Leserinnen und Lesern, dem Buchhandel, den Medien und den kulturpolitischen Institutionen sichtbarer zu machen.

SWIPS steht für das Selbstverständnis der Schweizer Verlags- und Buchkultur im Umgang mit den Medien und der Öffentlichkeit.

SWIPS fordert einen selbstbewussten und selbstverständlichen Umgang des Buchhandels und der Medien mit dem breiten Spektrum der Publikationen von Schweizer Verlagen sowie eine entsprechende Präsenz der Autorinnen und Autoren auf Lesebühnen und Festivals.

SWIPS fordert faire Wettbewerbsbedingungen, kulturpolitische Strukturförderung.

SWIPS veranstaltet zu diesem Zweck Anlässe rund ums Buch und nimmt an solchen teil.

zur Website

Rückblick auf die US-Tour

Rückblick auf die US-Tour

13.–17. Februar 2017: US-Tour «Mapping Graphic Desing History in Switzerland»

Einen Rückblick auf die Multi-Stop-Tour von Davide Fornari und Robert Lzicar, die sie mit dem Buch Mapping Graphic Design History in Switzerland nach Chicago, New Haven, New York und Boston führte, gibt es im Blog von swissnex Boston.
Jeder Auftritt war von einer Diskussionsrunde mit namhaften Panel-Teilnehmern begleitet und fand ein interessiertes Publikum an den Hochschulen und Design Museen.

US-Tour

US-Tour

13. bis 17. Februar 2017 - Buchpräsentationen an der US-Ostküste  

Die Herausgeber Robert Lzicar und Davide Fornari bereisen die US-Ostküste und stellen Mapping Graphic Design History in Switzerland an verschiedenen Designhochschulen in Boston, New York, New Haven und Chicago vor. 




Buchpräsentation

Buchpräsentation

2. Februar 2017, 19 Uhr –  Buchvorstellung  «Mapping Graphic Design History in Switzerland»  

Gemeinsam mit den Herausgebern Davide Fornari und Robert Lzicar sowie weiteren Autoren des Buches laden herzlich wir zur Buchvorstellung ins Corner College. 

Weitere Informationen zum Programm folgen.

Corner College
Kochstrasse 1
8004 Zürich 


Buchvorstellung verDICHTen!

Buchvorstellung verDICHTen!

25.1.2017, 19 Uhr  – verDICHTen: Buchvorstellung und Podiumsdiskussion  


Wir sind zu Gast im Haus der Architektur, Graz und laden Sie herzlich zur Buchvorstellung von verDICHTen. Internationale Lowrise-Wohnsiedlungen im Vergleich ein. Mit dabei sind die Herausgeber Reto Pfenniger und Barbara Lenherr, sie diskutieren mit Bernhard Inninger, Leiter Stadtplanungsamt, Hubert Rieß, Architekt, Wolfgang Köck, Architekturbüro Pentaplan.

Haus der Architektur 

Mariahilferstraße 2

A-8020 Graz

hda-graz.at


Volumes Zürich

Volumes Zürich

25./26. November 2016  –  Buchmesse Volumes Zurich  

Wir sind an der Volumes Independent Art Publishing Fair dabei:   

Freitag, 25.11.2016, 18 – 22 Uhr
Samstag, 26.11.2016, 14 – 20 Uhr

Gessnerallee 8, 8001 Zürich

Mehr Infos


Buchvernissage Raum Zeit Kultur

Buchvernissage Raum Zeit Kultur

Montag, 3. Oktober 2016, 19.30 Uhr    Buchvernissage  «Raum Zeit Kultur. Anthologien zur Baukultur» 

Um den Diskurs über lokale Baukultur in der Schweiz zu fördern, hat der Herausgeber, das Architektur Forum Ostschweiz, eine Artikelserie angeregt, die zunächst in der regionalen Tagespresse erschienen ist und nun in der Publikation gebündelt und ergänzt um übergeordnete Essays, Themen wie regionales Bauen oder Bauen in den Alpen vertieft behandelt.

Vorgestellt werden diskussionswürdige Bauten, Landschafts- und Ortsplanungen, die in den Kantonen Schaffhausen, Thurgau, St. Gallen, beider Appenzell, Glarus, Graubünden sowie im Fürstentum Liechtenstein realisiert wurden: etwa der Trutg dil Flem in Flims, die Überbauung Chantun Sur in Pontresina, das Kantonsspital in St.Gallen oder das neue Gipfelgebäude auf dem Chäserrugg.


Programm, Beginn 19.30 Uhr

Begrüssung Marko Sauer, Architektur Forum Ostschweiz

Kurzvortrag Caspar Schärer (Autor und Redaktor Werk Bauen Wohnen)

anschliessend Podiumsdiskussion mit Andrea Wiegelmann (Autorin, Triest Verlag), Erol Doguoglu (Kantonsbaumeister Thurgau) und Caspar Schärer, moderiert von Marko Sauer.

Buchvorstellung durch den Grafiker Samuel Bänziger (Bänziger Hug) und Buchtaufe

Wir laden herzlich zur Buchvernissage ein und freuen uns auf einen inspirierenden Abend. 


Architektur Forum Ostschweiz
Davidstrasse 40
9000 St. Gallen


Rezension verDICHTen

Rezension verDICHTen

16. September 2016 - Rezension zu verDICHTen in TEC21  
 

… bietet das Buch «verDICHTen» wertvolle Anregungen, indem es das Potenzial der Lowrise-Typologie aufzeigt. Neben einführenden Essays von Martina Desax und Barbara Lenherr zur Thematik – sowohl mit Bezug auf die aktuelle Diskussion als auch einem Exkurs in die Entstehungsgeschichte dieser Typologie – liegt der Schwerpunkt des Buchs auf einer umfangreichen und umfassend aufbereiteten Sammlung an Referenzen, die viel Inspiration bieten: eine überlegte Auswahl von 55 exemplarischen Lowrise-Siedlungen.

Das Buch ist als gesamtes Format schön gestaltet. Angesichts seines Volumens liegt es angenehm in der Hand, und man kann gut damit arbeiten. Daher ist es nicht nur als Nach­schlagewerk und Inspiration beim Entwerfen, sondern auch als Planungsinstrument interessant und empfehlenswert.



Tag der Typografie

Tag der Typografie

Samstag, 17. September 2016 – Büchertisch am Tag der Typografie

Der jährliche Tag der Typografie findet heuer im Museum für Geschichte Basel statt.
Wir sind mit einem Büchertisch vor Ort und freuen uns auf Vorträge, Workshops und Besucher.

Informationen zum Programm und Anmeldung unter
eintagdertypografie.org



Buchrezension Schiff nach Europa

Buchrezension Schiff nach Europa

1. September 2016  –  Buchrezension  «Schiff nach Europa»  im Blog von LANGESOMMER

«Es ist ein großes Glück, heute diese originalgetreu nachgedruckte Neuauflage in der Hand halten zu können, denn das Original ist mittlerweile ein Sammlerstück und weitestgehend vergriffen. Auf der Innenseite des Schutzumschlages verbirgt sich eine weitere, schöne Überraschung, denn hier ist der originale Nachdruck des Umschlags von 1957 zu finden.»


Diskussion und Buchpräsentation

Diskussion und Buchpräsentation

Mittwoch, 17. August, 19 Uhr – Gespräch anlässlich des Erscheinens von «verDICHTen. Internationale Lowrise-Wohnsiedlungen im Vergleich»

Wie kann eine qualitätvolle Verdichtung nach Innen in Stadt und Kanton aussehen? Die Neuerscheinung des Triest Verlags stellt ausgewählte Lowrise-Siedlungen vor, die Alternativen zur den gängigen Gebäudetypologien aufzeigen.
Doch welche Rahmenbedingungen braucht es für eine veränderte Planungspraxis, wie kann der Prozess der Nachverdichtung gelingen?

Es diskutieren unter der Leitung von Regula Iseli
(Leiterin Institut Urban Landscape, ZHAW Winterthur):
– Reto Pfenninger (Herausgeber, Leiter Institut Architektur FHNW, Muttenz)
– Roger Boltshauser (Boltshauser Architekten, Zürich)
– Wilhelm Natrup (Amtschef, Amt für Raumentwicklung, Kanton Zürich)
– Adrian Streich (Adrian Streich Architekten, Zürich)
Anschliessend Apéro

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf einen anregenden und erkenntnisreichen Abend.

Ort: Hochparterre Bücher,
Gasometerstrasse 28, Zürich


Buchvernissage Historische Putztechniken

Buchvernissage Historische Putztechniken

29. Juni 2016, 18 Uhr – Buchvernissage «Historische Putztechniken»  

Gemeinsam mit dem Verein Historische Putztechniken an Baudenkmälern als Herausgeber laden wir herzlich ein zur Buchvernissage von

Oskar Emmenegger
Historische Putztechniken.
Von der Architektur- zur Oberflächengestaltung

«Das Verständnis für die Aufgabe und die Bedeutung des Putzes zu fördern, das Bewusstsein für den sachgerechten Erhalt des Putzes zu stärken und schliesslich das Wissen um diese Schätze des Handwerks weiterzugeben, war mir stets Antrieb, meine Untersuchungen über Jahrzehnte hinweg weiterzutreiben und zu systematisieren. So richtet sich denn diese Publikation vom Praktiker an den Praktiker bzw. die Praktikerin… aber bei Weitem nicht nur!»


Programm

18. 00 Uhr Empfang
18. 30 Uhr Begrüssung durch den Verlag und Verein Historische Putztechniken mit Einführung durch den Autor
19.00 Uhr Einführung durch Nott Caviezel, Präsident der Eidgenössischen Kommission für Denkmalpflege

Anschliessend Apéro riche


Wir freuen uns über Ihr Kommen und bitten um Anmeldung inklusive Anzahl der Begleitpersonen bis 20. Juni 2016 an contact@triest-verlag.ch

Semper Aula der ETH Zürich
Hauptgebäude, 2. Stock
Rämistrasse 101
8006 Zürich


Buchmesse

Buchmesse

15. bis 18. Juni 2016 –  
Art Book Fair  «I never read»  

Während der Art Basel findet auf dem Kasernenareal die Buchmesse I never read statt. Wir sind auch dieses Jahr mit dabei und freuen uns auf zahlreiche Besucher an der Messe.

Öffnungszeiten:
15.6: 18 bis 22 Uhr
16. und 17.6.: 15 bis 21 Uhr
18.6.: 12 bis 18 Uhr

Kaserne Basel
Klybeckstrasse 1b
4057 Basel

ineverread.com


Buchvernissage verDICHTen

Buchvernissage verDICHTen

22. Juni 2016, 19 Uhr – Buchvernissage  «verDICHTen. Internationale Lowrise-Wohnsiedlungen im Vergleich»  

Gemeinsam mit den Herausgebern Martina Desax, Barbara Lenherr und Reto Pfenniger laden wir herzlich ein zur Buchvernissage von

verDICHTEN. Internationale Lowrise-Wohnsiedlungen im Vergleich


Programm

Begrüssung durch Andrea Wiegelmann, Triest Verlag
Einführung von Reto Pfenninger, Herausgeber und Leiter Institut Architektur FHNW
Vortrag Dr. Benedikt Loderer, Stadtwanderer

Anschliessend Apéro und Buchverkauf

S AM, Schweizerisches Architekturmuseum
Steinenberg 7
4051 Basel

www.sam-basel.org/


Vorschau Herbst 2016

Vorschau Herbst 2016

Mai 2016 – Vorschau Herbst 2016

achtung: drei neue Titel wird der Herbst bringen!
Wir gehen der Frage nach, warum Schweizer Grafikdesign so bekannt wurde und was Basel damit zu tun hatte, wie der Diskurs über Baukultur ein breiteres Publikum findet, und zeigen durch den Reprint der «Basler Politische Schriften», dass eine breite Diskussion zum Thema Städtebau schon vor rund 60 Jahren geführt wurde, aber heute noch aktuell ist. achtung: die Schweiz!

Download Programm Herbst 2016
Viel Vergnügen!



Buchvernissage und Diskussion

Buchvernissage und Diskussion

28. April 2016, 19 Uhr  –  Doppel-Buchvernissage und Diskussionsrunde im Architekturforum Zürich   

rund um folgende Fragen:

Was ist «Stadt» eigentlich und wie kann man als Architekt und Architektin Städte bauen, wenn es so etwas wie «Stadt» nicht gibt?  Wie kann städtebaulich, planerisch, organisatorisch, methodisch den Unbestimmtheiten des «Stadtwerdens» mittels Leitbildprozessen begegnet werden? 

Teilnehmer: Regula Iseli, Andri Gerber, Detlef Schulz, Maresa Schumacher, Caspar Schärer.
Moderation: Stefan Kurath

19 Uhr, Architekturforum Zürich
Brauerstrasse 16, 8004 Zürich

weitere Infos


Buchpräsentation

Buchpräsentation

28. April 2016, 19 Uhr Buchpräsentation und Podiumsdiskussion mit den Herausgebern und Gästen 

Robert Lzicar und Davide Fornari präsentieren erstmals das von ihnen herausgegebene Buch Mapping Graphic Design History in Switzerland im Rahmen der Ausstellung Bestform. Es veröffentlicht elf Beiträge zur historischen Forschung im Bereich Grafikdesign aus allen Sprachregionen der Schweiz. Daneben enthält es drei Bildstrecken aus historischem Material sowie ein umfangreiches Literatur- und Medienverzeichnis.

Präsentiert von der Hochschule der Künste Bern (HKB), der Berner Design Stiftung, dem Swiss Design Network (SDN) und dem Triest Verlag für Architektur, Design und Typografie.

Kornhausforum Bern, Stadtsaal, 1. Obergeschoss
weitere Infos

Das Buch erscheint im Juli 2016 und kann bereits hier vorbestellt werden.


Rezensionen

Rezensionen

«Standardwerk zur österreichischen Grafikdesign-Geschichte» und mehr wurde über «Bekannte Unbekannte» geschrieben, hier eine kleine Auswahl aus den aktuellen Rezensionen:

… In ihrer (Anm. Nora Stögerer) opulenten, im neuen Triest Verlag erschienenen Untersuchung «Bekannte Unbekannte» taucht sie tief ein in die Designgeschichte ihrer Heimat, führt ausführliche Interviews mit bekannten Gestaltern und stellt 19 spannende aktuelle Studios vor. …
Page 4.16

… nora stögerer‘s voluminous master thesis, which draws its title from a quote by cultural historian bernhard denscher and is now getting a beautiful release through suisse publishing house triest, does away with what after the book’s perusal feels like an egregious lapse in the broad public’s perception. …
neverleavetheclouds.com

… Bereits jetzt scheint klar, dass sie damit ein Standardwerk zur österreichischen Grafikdesign-Geschichte geschaffen hat. …

Tag der Schrift 2016

Tag der Schrift 2016

9. April 2016 – Tag der Schrift  
9–15.30 Uhr 

Am alljährlich stattfindenden Zürcher Tag der Schrift sind wir mit einem Büchertisch vor Ort, erstmals mit den syndicom-Lehrmitteln im Gepäck. 

Infos zu Programm und Anmeldung gibt es hier.

Berufsschule Medien Form Farbe
Ausstellungsstrasse 104, 8005 Zürich


Buchvorstellung

Buchvorstellung

27. Februar 2016, 16 Uhr: Buchvorstellung Bekannte Unbekannte 

Im Rahmen der Ausstellung 24pt Potsdamer Typolehre stellt Nora Stögerer ihr Buch Bekannte Unbekannte. Grafikdesign in Österreich vor, das ursprünglich als Masterarbeit an der FH Potsdam unter der Professur von Betina Müller entstanden ist. 

SperlGalerie
Friedrich-Ebert-Straße 4
14467 Potsdam
Ausstellung läuft vom 14.2 bis 6.3.2016.

wemakeit-Ticker

12. Oktober 2015 – Danke! 
Wir danken allen Unterstützern, die die Finanzierung der Publikation möglich gemacht haben! Wir bereiten jetzt alles für den Druck vor, die Buchvernissage wird Anfang Dezember sein – wir halten euch auf dem Laufenden!


Newsletter #6

Newsletter #6

19. November 2015 – Triest goes Österreich.

Der neuste Newsletter gibt Einblick in die Buchproduktion von Bekannte Unbekannte und einen Ausblick auf die kommende Buchvernissage in Innsbruck. Ausserdem: Weihnachtsspecial – zu Ende lesen lohnt sich!

Hier gehts zum Newsletter #6

Vorschau Frühjahr 2016

Vorschau Frühjahr 2016

Dezember 2015 – Vorschau Frühjahr 2016  

Wir starten ins zweite Verlagsjahr und präsentieren unter anderem ein Kompendium über Historische Putztechniken, sehen nach, wo Grafikdesigngeschichte in der Schweiz geschrieben wird und führen neu auch Lehrmittel zur visuellen Gestaltung.

Sie finden alle Bücher und Produkte in unserem Shop, wer lieber durch die Vorschau blättert, wird hier fündig.

Download Vorschau Frühjahr 2016


Viel Vergnügen!



Buchvernissage und Verlagsvorstellung

Buchvernissage und Verlagsvorstellung

Save the date!
10. Dezember 2015, 19 Uhr
Verlagsvorstellung und Buchvernissage «Bekannte Unbekannte»
mit Nora Stögerer, Andrea Wiegelmann und Kerstin Forster
WEI SRAUM Innsbruck, Andreas-Hofer-Strasse 27, 6020 Innsbruck
weissraum.at


wemakeit-Festival

wemakeit-Festival

6. Februar 2016, ab 15 Uhr – wemakeit-Festival 

Bühne frei für die besten Bands, die würzigsten Würste und die grössten Geschichten! wemakeit feiert den 4. Geburtstag mit dem ersten Crowdfunding-Festival der Schweiz.

Dafür verwandelt sich das Kaufleuten in einen Jahrmarkt mit über 50 wemakeit-Projekten: Nebst Konzerten gibt`s Lesungen und Lectures, Performances und Workshops, Design-, Buch- und Gastromarkt, Kurzfilmkino und Kinderprogramm. Es wird knallig bunt und spektakulär!

Unser erfolgreiches Buchprojekt Bekannte Unbekannte darf natürlich nicht fehlen – wir treffen uns am Bücherstand!

Kaufleuten, Pelikanstrasse 18, 8001 Zürich
Zum Programm


Update wemakeit-Kampagne

Update wemakeit-Kampagne

26. September 2015 – Aktuelles zur wemakeit-Kamapgne für
Bekannte Unbekannte. Grafikdesign in Österreich 


Das erste Drittel der Kampagne konnten wir dank mehr als 60 Unterstützern finanzieren, das zweite Drittel (6333 Euro) haben wir von der Bank Austria im Rahmen ihres ausgeschriebenen Kunstpreises gesponsert bekommen. Jetzt heisst es, noch mal alles zu mobilisieren und bis 9. Oktober den Schlussspurt hinzulegen!

Alles zum Nachlesen in Newsletter #5

zur Kampagne

Newsletter #4

Newsletter #4

10. September 2015 - Grafikdesign in Österreich - heute Kampagnenstart!  
 
Newsletter #4 widmet sich anlässlich des wemakeit-Kampagnenstarts ausschliesslich dem Buch Bekannte Unbekannte. Grafikdesign in Österreich.


Symposium

Symposium

7.–9. Oktober 2015 – Stadt.Land.Schluss
Marktoberdorf im Allgäu

Kann man ein besseres Leben gestalten?
Ein transdisziplinäres Symposium für Gestalter und Entwerfer, Verwalter und Verfechter von urbanen Städten und lebenswerter Provinz. Und alle, die an die Veränderbarkeit und Gestaltbarkeit der Welt glauben!

Weltweit leben immer mehr Menschen in Städten – Großstädte wachsen unaufhörlich. Dies ist auch in Deutschland zu beobachten; die damit verbundene Abwanderung junger Bevölkerungsgruppen vom Land in die Stadt hat in vielen Bundesgebieten bereits spürbare Folgen hinterlassen.

Stadt und Land haben unterschiedliche Vorzüge. Doch während sich in den Städten die urbanen Qualitäten eher weiter ausbauen – dort gibt es immerhin Kulturreferate, Stadtplaner, sind Künstler und Soziologen involviert und engagiert –, gehen auf dem Land die spezifisch ländlichen Qualitäten zusehends verloren, ohne städtische zu gewinnen. Verkehr und Lärm, Zersiedelung und Landverbrauch, befremdliche touristische Projekte (wie die Eventisierung der Berge) abseits der Städte nehmen zu – gleichzeitig wartet man aber vergebens auf ein schönes (Bio-)Cafe, vegetarisches Restaurant oder eine neue Galerie.

Anmeldung und Info

Rezension Form

Rezension Form

25. August 2015 – Rezension zu Schiff nach Europa in der Form (261)  

Es gibt ... Bücher für Leser und Bücher für Autoren, also für Rezipienten und Produzenten.
Und für Grafiker gibt es Bücher, die Grafik erläutern, Grafik abbilden, und solche, bei denen Inhalt und Form so zusammengehören, dass sie auch dann wichtig sind und bleiben, wenn der Inhalt nur fragmentarisch, in Überschriften, Zitaten, Kapitelauszügen erfasst, nicht aber unbedingt gelesen wird. ...

zur vollständigen Rezension


Ausstellung

Ausstellung

14. September 2015 – Schönste Bücher
Foyer der Schule für Gestaltung St. Gallen am GBS
Demutstrasse 115, 9012 St. Gallen

Ausstellung der prämierten Bücher der Wettbewerbe ‹Die schönsten deutschen Bücher› und ‹Die schönsten Schweizer Bücher› 2014 und Ausstellung ‹Tschicholds Faszikel›.

Vernissage: Montag, 14. Sept. 2015, 19 Uhr.

Programm
Begrüßung: Schulleitung GBS St.Gallen; Ansprache
von Regierungsrat Martin Klöti.
Einführung in die Ausstellung ‹Tschicholds Faszikel›
von Jost Hochuli, Buchgestalter und Autor;
Interview zur Ausstellung ‹Schönste Bücher› von Roland
Stieger mit Anisha Imhasly, Leiterin des Wettbewerbs ‹Die schönsten
Schweizer Bücher›.
Musikalische Intermezzi von David Cogliatti
Apéro

Dauer der Ausstellung: 14.–26. Sept. 2015,
Mo–Fr 8–21, Sa 8–16 Uhr, So geschlossen.

Symposium

Symposium

18. – 20. September 2015
Tÿpo St. Gallen

Schule für Gestaltung
Demutstrasse 115, 9000 St. Gallen

Die Tÿpo St.Gallen geht in die dritte Runde! Das dreitägige Typografie-Symposium wird an der Schule für Gestaltung St.Gallen durchgeführt. Hochkarätige Referierende werden sich mit dem Tagungsthema «Tempo» auseinandersetzen. 
www.typo-stgallen.ch

Vorschau 2015

Vorschau 2015

Juli 2015 – Vorschau 2015

Ein kleines, aber feines Programm haben wir für die erste Saison zusammengestellt.
Sie finden alle Bücher und Produkte in unserem Shop, wer lieber durch die Vorschau blättert, wird hier fündig.
Viel Vergnügen!



Newsletter #3

17. August 2015 – Triest verdichtet Österreich

der 3. Newsletter ist raus – hier nachlesen und anmelden!

Online

23. Juni 2015 – Wir sind online!

Liebe Triest-Fans, Onlinekäufer und Buchliebhaberinnen,
unsere Homepage mit Shop ist nun online und das Kaufen unserer Bücher damit ganz einfach.

In diesem Bereich erfahren Sie laufend Neues rund um den Triest Verlag – wo wir unterwegs sind, wer über uns schreibt, welche Kampagnen gerade laufen. Schauen Sie gerne öfters vorbei.

Wir hoffen, Ihnen gefällt unser Online-Auftritt und wir würden uns sehr über Feedback via E-Mail freuen.
Ciao, Andrea Wiegelmann und Kerstin Forster

Ausstellung

Ausstellung

bis 26. Juli 2015
Ausstellung Swiss Style
Museum für Gestaltung
Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich 

Sachlich-schlichtes Grafikdesign ist hochaktuell. Inmitten der uns umgebenden visuellen Opulenz wirken präzis verdichtete Plakate oder durchkomponierte Zeichensysteme von Flughäfen geradezu spektakulär. Bereits in den 1960er-Jahren begründeten derartige Pionierleistungen den internationalen Erfolg der Schweizer Grafik. Mit Josef Müller-Brockmann, Karl Gerstner oder Armin Hofmann als Vaterfiguren entwickelte sich reduzierte Gestaltung unter dem Namen «Swiss Style» zur richtungsweisenden Bewegung.
museum-gestaltung.ch

Büchermarkt

Büchermarkt

27. Juni 2015
Buchfieber 3
– Zürcher Markt für illustrierte Bücher 
Helmhaus-Arkaden, Limmatquai 31, Zürich

Der Triest Verlag ist beim dritten Buchfieber dabei und präsentiert sich gemeinsam mit anderen Schweizer Verlagen im Bereich Architektur, Design, Kunst, Fotografie und Comics.
facebook.com/Buchfieber

Balancing the Books – Diskussion

Balancing the Books – Diskussion

Freitag, 26. Juni 2015, 13.30–17.00
Balancing the Books – Diskussionsrunde zu Verlagswesen, bestehenden und alternativen Distributionswegen im Rahmen der Ausstellung Die schönsten Schweizer Bücher im Helmhaus, Zürich

Independent Publishing ist schon länger nicht mehr nur Trend. Kleine,
unabhängige Verlage sind mittlerweile aus der Verlagslandschaft nicht
mehr wegzudenken. Auch hierzulande gibt es diverse und stets wieder
engagierte Verlage, die eigene, erfolgreiche Konzepte entwickeln.
Der Buchhandel und die Distributionswege haben sich diesen neuen,
agilen, spezialisierten Akteuren jedoch kaum angepasst.
Wir nutzen diesen Nachmittag, um mögliche Strategien offen zu diskutieren: Wie bringt man Bücher zu den Leuten, und gibt es individuelle und gemeinsame Ansätze, um den damit verbundenen Herausforderungen zu begegnen?
Die Veranstaltung ist öffentlich und in englischer Sprache. Mit folgenden
Input-Referaten und anschliessender Diskussion:

13.30 Uhr Begrüssung
13.45 Uhr Netzwerk
Die Gestalter Matilda Plöjel und Peter Ström stellen Publishing as (Part-Time) Practice vor, ein Kollektiv von Kleinverlagen aus Schweden.
14.30 Uhr Vertrieb, Buchhandel
Lukas Haller vom Verlag JRP|Ringier spricht über die Verlagsarbeit, die Zusammenarbeit mit Vertriebspartnern und seine Erfahrung mit dem internationalen Buchhandel.
Pause
15.30 Uhr Flexiblere Vertriebswege
Peter Bil`ak präsentiert sein 2012 lanciertes Magazin Works That Work und die damit verbundene diversifizierte Vertriebsstrategie, bei der die Leserschaft aktiv in die Distribution miteinbezogen wird.
Mehr Info

Rezension tgm-Blog

Rezension tgm-Blog

20. Juni 2015, von Rudolf Paulus Gorbach

Eine Ikone der modernen Typografie ist wieder erschienen. 1957 von wohl wenigen Typografen bestaunt und beachtet wurde es mehr und mehr zum begehrten Buchobjekt …
mehr lesen

Buchmesse

Buchmesse

17. – 20. Juni 2015
I Never Read – Art Book Fair, Basel 2015
www.ineverread.com

Buch- und Verlagsvorstellung

Buch- und Verlagsvorstellung

11. Juni 2015, 19.30 Uhr
Buch- und Verlagsvorstellung
mit Kerstin Forster, Andrea Wiegelmann und Felix Wiedler
Kassette für Projekte, Wolfbachstrasse 9, 8032 Zürich
die-kassette.ch

Neben Felix Wiedler, der das Vorwort zur Neuausgabe von Schiff nach Europa geschrieben hat, berichten die beiden Verlegerinnen, was es mit Triest in Zürich auf sich hat, weshalb ausgerechnet dieses Buch die erste Veröffentlichung ihres Verlags ist und geben einen Ausblick auf kommende spannende Buchprojekte.

Newsletter #2

8. Juni 2015 – Triest Verlag auf Schweiz-Tour

Hier geht`s zur zweiten Ausgabe des Triest-Newsletters

Buchvernissage

8. Mai 2015
Buchvernissage Schiff nach Europa anlässlich der Ausstellungsvernissage Retro-Perspektive. Ida und Arthur Niggli.
Kunstraum Bellerive (Villa Windegg), Bellerivestrasse 10, 8008 Zürich 

Die Ausstellung Retro-Perspektive wurde von Diana Keller, der Enkelin von Ida und Arthur Niggli, kuratiert und befasst sich mit dem vielfältigen Lebenswerk ihrer Grosseltern – als Galeristen, Buchhändler und Verleger. Wir freuen uns über die Gelegenheit, anlässlich der Ausstellungsvernissage unsere Buchpremiere feiern zu dürfen.

Newsletter #1

15. April 2015 – Triest liegt in der Schweiz

hier geht`s zur ersten Ausgabe des Triest-Newsletters