Skip to main content
Bianca Anna Böckle, Celina Martinez-Cañavate, Peter A. Staub

Beyond the Biennale

Diskurse zur kulturellen Wirkung der Internationalen Architektur-Biennale in Venedig


Buchgestaltung: Samuel Bänziger, Rosario Florio, Larissa Kasper,
St. Gallen

Deutsch / Englisch, 160 Seiten,
ca. 120 Abbildungen, 20 × 27 cm, Broschur

Euro [D] 39.–, Euro [A] 40.–

Vorbestellbar. Erscheint im September 2021

ISBN 978-3-03863-067-8

CHF   39.00


• Welche Bedeutung haben Architekturausstellungen heute?

• Beeinflussen Architekturausstellungen die Architektur und damit die Baukultur?

• Analysiert die Methoden des Ausstellens von Architektur

Die Internationale Architektur-Biennale in Venedig – La Biennale – ist eine Plattform für die Auseinandersetzung mit und über  Architektur. Als temporäre und wiederkehrende Ausstellung kultureller Übersetzungen und Ort transnationaler Begegnungen widerspiegelt die weltweit prominenteste Architekturausstellung das zeitgenössische architektonische Schaffen. Ausgehend von  Venedig sind in den letzten Jahrzehnten Ableger des Formats weltweit entstanden.

2021 findet die Architektur-Biennale in Venedig angesichts der pandemischen Lage unter veränderten Vorzeichen statt – eine Blaupause für die Zukunft? Dieses Buch analysiert die Methoden des Ausstellens von Architektur heute.

Beyond the Biennale geht der Frage nach, inwiefern über deren örtliche und zeitliche Begrenzung hinaus die Biennale die nationale und regionale Kulturpolitik einzelner Länder beeinflusst. Dabei werden Potenziale und Herausforderungen des Ausstellens von Architektur anhand von Projekten und Gesprächen mit Protagonisten veranschaulicht.

Deren Positionen zum Ausstellungsformat und dessen möglicher  Entwicklung zeigen Perspektiven für die Zukunft der Biennale.  Nicht nur, aber auch angesichts der pandemischen Lage werden Möglichkeiten und Grenzen digitaler Formate des Ausstellens und  Verhandelns von Architektur in diesem Kontext betrachtet.

Mit Beiträgen von Alberto Alessi, Arno Brandlhuber, Anna-Lydia Capaul, Olaf Grawert Ludwig Engel, Peter Mörtenböck, Helge Mooshammer, Riklef Rambow, Lydia Schubert und einem einleitenden Essay von Martino Stierli, The Philip Johnson Chief Curator of Architecture and Design, The Museum of Modern Art, New York.
Interviewpartner: Christian Kerez, Elke Delugan Meisel, Andreas Ruby u. a.

Über den Autor:

Bianca Anna Böckle ist Architektin und lehrt als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin an der Universität in Liechtenstein. In Kooperation leitet sie Entwurfsstudios am Institut für Architektur und Raumentwicklung. Nach mehrjährigem Mitwirken in Architekturbüros in Österreich und in der Schweiz ist sie seit 2017 als Architektin in Zürich selbstständig tätig. Sie studierte Architektur an der Universität Liechtenstein sowie an der Royal Danish Academy of Fine Arts in Kopenhagen.
 
Dr. sc. Celina Martinez-Cañavate ist ausgebildete Architektin mit Forschungstätigkeit in den Bereichen Raumentwicklung und Baukultur. Nebst ihrer Tätigkeit im Architekturbüro HILDEBRAND in Zürich, lehrt und forscht sie am Institut für Architektur und Raumentwicklung der Universität Liechtenstein. Sie studierte an der Universidad Politécnica de Madrid (ETSAM) und der Architectural Association (AA) in London.


Prof. Peter A. Staub ist Direktor des Departements Architektur, Holz und Bau an der Berner Fachhochschule. Davor war er Professor für Entwurf und Theorie, Leiter des Instituts für Architektur und Raumentwicklung, Prorektor für Aussenbeziehungen und interimistischer Rektor der Universität Liechtenstein. Ebenfalls lehrte an der Architectural Association School of Architecture (AA) in London sowie an der Ecole Polytechnique Fédérale in Lausanne. Er studierte Architektur an der Accademia di Architettura di Mendrisio und der AA sowie Städtebau und Sozialwissenschaften an der London School of Economics and Political Science.



Diese Bücher könnten Sie auch interessieren: